Schüler-Mannschafts-Mehrkampf Karlsruhe

Am letzten Schultag vor den Sommerferien traten die Schülerinnen der Altersklasse W 12/ 13 in Karlsruhe zum Schüler-Mannschafts-Mehrkampf an. Zusammen mit den Athletinnen des TV Kirchardt starteten die Eschelbronnerinnen als Startgemeinschaft Kraichgau. Bei diesem Wettkampf treten immer mindestens zwei Athletinnen je Mannschaft in verschiedenen Disziplinen an. Die Leistungen werden nach der Mehrkampftabelle in Punkte umgerechnet und addiert.

Die Startgemeinschaft Kraichgau hatte sich den größeren Wettbewerb ausgesucht, bei dem insgesamt sieben Disziplinen absolviert werden mussten. Bei guten Wetterbedingungen war man gespannt, was die junge und noch unerfahrene Mannschaft würde leisten können.

Der Wettkampf begann mit der Zitterdisziplin 60m Hürden. Hier konnten aber Rosalie Eckert in 11,29 sek. und Selina Fritsch in 13,50 sek. ausgezeichnete Leistungen zeigen und schon mal gut Punkte sammeln. Weiter ging es mit dem Hochsprung, wo sich Rosalie erst in den Wettkampf zittern musste und am Ende gute 1,24m übersprang. Selina und Sonja Oxenmayer überquerten 1,12m und Anne-Sophie Reissner steigerte sich auf 1,08m.

Während des Hochsprungs begannen die 75m-Sprinterinnen bereits mit ihren Vorbereitungen. Schnellste Kraichgauerin war Nina Hald in ausgezeichneten 11,20 sek., ihr folgte Leonie Untenberg in 11,64 sek. und Chiara Rottenberger in 12,20 sek. Danach ging es weiter zum Weitsprung, der sich jedoch um fast eine Stunde verzögerte und die Nerven der Mädels gut beanspruchte. Dennoch sprang Laura Büttner mit 4,34m eine neue Bestleistung, Maike Schieck kam auf 3,64m und Alexa Faaß sprang 3,47m. Aufgrund der Verzögerung fand das Ballwerfen fast zeitgleich statt, sodass Laura am Ende ihres Weitsprungs nachwerfen durfte. Sie kam dabei auf 36,50m – einer der weitesten Würfe der Konkurrenz. Nina glänzte noch mit 29m, Chiara erreichte 24m und Anne-Sophie warf 19,50m weit. Dann hieß es bereits sich auf die Staffeln zu konzentrieren. Aufgrund der Anzahl an Athletinnen standen den Kraichgauerinnen zwei Staffeln zur Verfügung. Die schnellere Staffel mit Nina, Laura, Rosalie und Selina verpatzte leider gleich den ersten Wechsel und kam daher nicht in die Wertung – wie gut, dass noch eine zweite Staffel zur Verfügung stand. Sonja, Alexa, Leonie und Anne-Sophie zeigten gute und vor allem sichere Wechsel und brachten so das Holz ohne Beanstandungen nach 47,46 sek. ins Ziel. Dann hieß es zum Abschluss noch Start frei für die 800m - hier wagten sich Maike und Chiara auf die schwierige Strecke. Einen sehr mutigen Lauf zeigte Maike, die das hohe Anfangstempo der Konkurrenz mitging und vor allem sehr lange halten konnte. Ihr Lohn hierfür war der erste Lauf unter drei Minuten. Mit 2:59,00 min. konnte sie eine neue Bestzeit erreichen. Schwieriger war es für Chiara, der die Distanz doch mehr zu schaffen machte. Sie blieb mit 3:26,14 min. aber dennoch in ihrem Leistungsbereich und holte wichtige Punkte.

Am Ende erreichten die Mädels 5253 Punkte und Rang fünf. Wichtig waren aber vor allem der Spaß und die Freude am Wettkampf, sowie der neu geweckte Ehrgeiz. Ein Dank geht auch an die jugendlichen Athletinnen Lilly Eckert und Inga Ehrenfried, die sich als Kampfrichterinnen zur Verfügung gestellt hatten und an die Eltern, die die Fahrt übernahmen und dann als Fanclub alle super unterstützten.